Basteltipp HALLOWEEN: Kürbis- und Gespensterlaternen aus Pappmaschee

Basteltipp Halloween Laterne © ytti.de

Basteltipp Halloween: Kürbis- und Gespensterlaternen

Unser Halloween Basteltipp: Kürbis- und Gespensterlaternen aus Pappmaschee für alle, die das Laternenbasteln zu St. Martin einfach nicht erwarten können…

Was benötigt ihr?
Für eine Kürbislaterne mit elektrischem Leuchtstab:
1 Luftballon, orangenes Seidenpapier ca. 3 Bögen in Schnipseln, gelbes Transparentpapier, Tapetenkleister, Bastelklebstoff, grünes Tonpapier, Draht

Für 2 Gespensterlaternen mit jeweils elektrischen Leuchtstäben:
2 kleine längliche Luftballons, weißes Seidenpapier in Schnipseln (am besten aus dem Schuhkarton), 2 Bögen weißes Seidenpapier als Gespensterumhang, Tapetenkleister, Bastelklebstoff, schwarzes Tonpapier, 2 Pfeifenputzerdrähte in Weiß, Draht

Wie wird’s gemacht?

Zuerst stellt ihr klassische Pappmaschee-Formen her: Dazu die Ballons aufblasen und zuknoten. Wir machen praktischerweise an den Knoten einen starren Draht, der dient später zum Festhalten und auch zum Aufhängen beim Trocknen.

Dann klebt man mit dem Tapetenkleister die Seidenpapierschnipsel auf die Ballons. Die besten Erfahrungen haben wir mit zwei bis drei Schichten gemacht.

Für unsere Kürbislaterne hatten wir sogar Papier in zwei verschiedenen Orangetönen: Seidenpapier aus dem Bastelladen und einmal altes Einwickelpapier von einem Blumenstrauß. Somit hat unsere Laterne Streifen wie ein Kürbis bekommen.

Diese nassen weichen Formen sollen zwei Tage austrocknen. Dann lässt man die Ballons platzen und zieht sie heraus.

Bei unserem Kürbis haben wir als erstes mit einer kleinen spitzen Schere den „Kürbisdeckel“ zackenförmig abgeschnitten. Danach wird das Gesicht ausgeschnitten und anschließend mit gelbem Transparentpapier hinterklebt. Am besten eignet sich dafür der Bastelklebstoff. Für das Gesicht gibt es viele verschiedene Varianten je nach gewünschtem Gruselfaktor: böse, frech, lustig…

In den Deckel wird ein Röhrchen aus grünem Tonpapier eingeklebt – der Kürbisstiel. Der Durchmesser muss so groß sein, dass die Glühbirne vom elektrischen Leuchtstab durchpasst. Dazu ein rechteckiges Stück Papier ausschneiden, rollen, zusammenkleben, durchstecken, einschneiden und an der Deckenunterseite ankleben.

Zum Schluss einen dünnen Basteldraht auf den zwei Seiten durchpiksen und an der Innenseite eine Schlaufe biegen. Dieser Draht dient dann als Aufhänger für den Leuchtstab.
Natürlich könnt ihr auch andere Halloween-Motive verwenden: Hexen, Fledermäuse, Frankenstein…

Bei unseren Gespenstern haben wir nicht die Oberseite geöffnet, sondern die Unterseite abgeschnitten und aus schwarzem Tonpapier ein Gespenstergesicht aufgeklebt.
An die Seite kommt jeweils ein Arm aus weißem Pfeifenputzerdraht. Dazu den Draht einfach durchstecken und an der Innenseite verknoten.
Dann bekommen die Gespenster noch einen Umhang aus Seidenpapier, den kann man an den Armen etwas einschneiden und unten auch etwas zusammendrehen oder knüllen. Den Gespensterkopf haben wir vorher ein wenig mit Tapetenkleister eingerieben, damit dieser Papierbogen gut fixiert ist. Unten sollte er aber nicht angeklebt sein, damit der Umhang gespenstermäßig und gruselig umherweht…

Zum Schluss muss man einen Draht anbringen und die obere Öffnung so weit aufschneiden, dass auch hier die Glühbirne vom Leuchtstab hindurchpasst.

Fertig! Viel Spaß beim Basteln! Und fröhliches Gruseln!

Fotos: © ytti.de / Maja und Alexa

Weitere Artikel, die euch bestimmt interessieren: Basteln mit Kindern (viele Pappmaschee-Ideen), Halloween im Botanischen Garten, Halloween im Tierpark Berlin, Halloween im Filmpark Babelsberg oder alle Halloweenveranstaltungen auf einen Blick!

Über den Autor

Maja hat 174 Artikel für ytti geschrieben