Würfelspiele für Eltern mit Kindern – Die besten Würfelspiele für Kinder

Würfelspiele für Eltern mit Kindern – Die besten Würfelspiele für Kinder

Würfelspiele für Eltern mit Kindern – Die besten Würfelspiele für Kinder

Man kann es keinesfalls leugnen: Ich gehöre zum „älteren Semester“ und damit zu der Gruppe von Menschen, die manchmal mit gar keinem oder oft mit wenig Fernsehen aufgewachsen sind. Klar haben wir es auch geliebt wenn ein schönes Märchen oder gar „Meister Nadelöhr“  im Fernsehen lief. Und natürlich durften wir (ab 1959) täglich das Sandmännchen sehen.

Wir haben gespielt. Ein Spiele-Nachmittag, zum Beispiel mit Würfelspielen war stand bei uns hoch im Kurs.. Sobald eure Kinder ein wenig rechnen können bieten sich diese Würfelspiele an.

Würfelspiele ab 5-6 Jahre

Gerade merke ich, dass wir damals wohl noch ein wenig drastischere Ausdrucksweisen bevorzugten. Das erste Würfelspiel hieß damals „Scheiße stuken“. Tut mir wirklich leid, aber geschrieben sieht es noch blöder aus. Ihr könnt es heute ja „Mist“ nennen, das dürfte den gleichen Zweck erfüllen.

Würfelspiel für Eltern mit Kindern: Mist
Gespielt wird es mit einem Würfel. Der Zahlenwert ist mit den Augen auf dem Würfel identisch:
1 = 1 usw., der erste Spieler beginnt und würfelt beispielsweise eine 5. Er könnte diesen Wert nun stehen (und damit aufschreiben)  lassen oder weiter würfeln. Der gewürfelte Wert wird dann jedes Mal aufaddiert, Beispiel: also 5+2+4+1=12. Aber Vorsicht, die erste 3 (Mist) setzt den in dieser Serie gewürfelten Wert wieder auf 0 und der nächste ist dran. Ist der Spieler in der nächsten Runde wieder dran wird wieder ab 1 gezählt und er muss entscheiden, wann er seinen Wert stehen lassen will. Wurde das Spiel nicht durch eine 3 beendet wird diese Summe nun zu der aus der 1. Runde dazu gezählt. Ich habe immer versucht, einen Wert um 10 zu erreichen und dann festzuschreiben.
Ganz am Ende wird es eng, denn der erste Spieler der 100 Punkte hat, hat gewonnen.
 

Würfelspiel für Eltern mit Kindern: Wurst
Dieses Würfelspiel wird mit drei Würfeln gespielt. Es geht darum, die Zahlen 1 bis 10 hoch und dann wieder runter bis 1 zu würfeln. Hört sich erst einmal leicht an, ist es aber nicht.
Ihr dürft alle drei Würfel auf einmal würfeln. Ihr braucht auf jeden Fall mindestens eine 1, der ideale Wurf zu Beginn wäre 1,2,4, denn damit hättet ihr eine: 1, eine 2, eine 3 (2+1=3), eine 4, eine 5 (4+1=5), eine 6 (4+2=6), und eine sieben (alle zusammenzählen). Mehr kann man aus dieser Augenzahl nicht errechnen. In diesem Fall dürft ihr noch einmal mit allen drei Würfeln würfeln, sonst immer nur mit denen, die erfolgreich waren (bei einer sechs aus 4 und 2 diese beiden). Kommt ihr in diesem Wurf nicht auf eine 8, geht das Spiel an den nächsten Spieler weiter. Also angenommen ihr würfelt eine 8 mit der 6 und der 2 der dritte hat jedoch nicht die gewünschte neun gebracht, darf dieser nicht noch einmal in den Würfelbecher. Wird beim nächsten Versuch keine (in diesem Fall) 9 erzielt, geht die Runde an den nächsten Spieler weiter. Bei der 10 ist erst einmal bei jedem Spieler Schluss. In der kommenden Runde geht es für diesen Spieler wieder nach unten, er braucht also eine 9. Gewonnen hat der Spieler, bei dem als erster die eins wieder durchgestrichen werden kann.
Bei diesem Spiel müssen die Kinder schnell sein und die Zahlen und Kombinationen von eins bis 10 und wieder zurück beherrschen. Da es Spaß macht, lernen sie es  jedoch schnell. Am Anfang haben wir den Kindern oft noch geholfen mit z.B.: schau doch noch mal genau hin, 5 und 2 ist?

Würfelspiel für Eltern mit Kindern: Filzlaus
Was ihr braucht: 2 Würfel (Würfelbecher wäre gut), Zettel & Stift(e)

Verlauf & Ziel des Spiels: Ziel des Spieles ist es eine Filzlaus mit Bauch, Kopf, Augen, Hörnern, Schwanz & sechs Beinen zu erwürfeln.
Eine Filzlaus erwürfelt man in folgender Reihenfolge.

  1. Bauch
  2. Kopf
  3. Schwanz
  4. Beine (6x)

Bei jeder sechs bekommt Ihr eines, außer bei den Beinen, da braucht Ihr insgesamt sechs sechsen. Jetzt kommt noch die Schwierigkeit: Ihr braucht noch Hörner, die man erst bei einem Sechserpasch bekommt, und Augen, die man bei einem Einerpasch braucht. Achtung, wer keinen Kopf hat, kann auch keine Augen (einfach Pech) und Hörner (ergeben ja immerhin schon was, also Bauch, Kopf, etc. je nachdem was Ihr schon habt) bekommen.
Nachdem ihr also anfangs bestimmt habt, wer beginnt, würfelt ihr der Reihe nach. Wer mindestens eine sechs hat, darf beide Würfel nochmals nutzen. Sollte bei einem Wurf keine sechs dabei sein, ist der Nächste dran.
Also ran an die Filzläuse, ihr Lieben und viel Spaß dabei!

Würfelspiel für Eltern mit Kindern: Schweine treiben
Dieses Spiel hat uns immer ganz besonders Spaß gemacht. Ihr braucht: mindestens einen Würfel, besser ist jedoch wenn jeder seinen eigenen hat, weil es dann schneller geht. Außerdem für jeden Spieler drei Spielfiguren. Wir haben es früher immer mit Streichhölzern gespielt. Euch fällt sicher etwas Vergleichbares ein.
Der Erste Spieler beginnt.
Eine 1 bedeutet, eine Spielfigur wird nach rechts weitergegeben.
Eine 2 bedeutet, eine Spielfigur wird nach links weitergegeben.
Bei einer 3 kommt eine Spielfigur in die Mitte.
4, 5, und 6 bedeuten nichts.
Wenn ein Spieler keine Figur mehr hat, hat er nicht etwa gewonnen, er setzt nur mit würfeln aus, denn er kann ja zu jeder Zeit wieder eine bekommen. Die Spielfiguren in der Mitte bleiben da auch bis zum Ende des Spiels. Spannend wird es, wenn nur noch zwei oder drei Figuren im Spiel sind, denn wer als letzter seine Figur in die Mitte legt ist das „Schweinchen“ und hat verloren.

Über den Autor

Gabriele Schaefer hat 374 Artikel für ytti geschrieben