Radtour Müggelsee, ca. 10 km – Berlin Köpenick-Friedrichshagen

Radtour Müggelsee, ca. 10 km – Berlin Köpenick-Friedrichshagen

Eine Radtour ist gerade in den Zeiten von COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) eine gute Möglichkeit mit den Kindern etwas Schönes zu erleben. Richtig angezogen, mit einem sicheren Schutz und einem gesundenden Snag im Rucksack könnt ihr alle bei gutem Wetter genug Vitamin D tanken, das euer Immunsystem im Falle einer Erkältung stärkt! Dieser Beitrag wurde zu einem Zeitpunkt geschrieben, als Corona noch kein Thema war. Bei jedem Ausflug gelten trotzdem die Kontaktregeln der Bundesregierung.

Startpunkt ist der S Bahnhof Friedrichshagen. Die Tour ist ca. 10 Kilometer lang und geht im Prinzip vom S-Bahnhof zum Müggelsee, dann halb um den See herum und endet am S-Bahnhof Rahnsdorf. Sportliche Familien dürfen den See natürlich gerne ganz umrunden und kommen auf gute 28 km bis zum Ausgangspunkt zurück, dem S-Bahnhof Friedrichshagen. Für Berlinbesucher: Direkt am S-Bahnhof gibt es einen Fahrradverleih: Dölle Zweiradcenter, Tel.: 030 6451722.

Köpenick-Radtour Müggelsee mit Kindern

Hier sind die Routenstichpunkte: den Ausgang Bölschestraße nehmen, den Fürstenwalder Damm überqueren, die Bölschestraße in Richtung Süd radeln bis es nicht mehr weiter geht, links in den Müggelseedamm einbiegen, dann rechts in die Josef-Nawrocki-Straße, hier das Schild „Spreetunnel“ finden , dort rechts abbiegen und dem Schild folgen.

Und tatsächlich die erste Attraktion ist ein Weg unter der Spree hindurch, dunkel, ein wenig feucht. Man hat das Gefühl: hoffentlich hält er noch dieses Mal. Das  Echo ist auch ganz passabel. Am besten Papa oder wer sonst kräftig ist, schiebt die Fahrräder, die dafür vorgesehene Rinne hinunter und herauf. Jetzt muss man sich schräg links halten, damit man den Weg um den See herum findet. Wir suchen den asphaltierten R1 Europaradweg dem man dann durch angenehmes Waldgebiet folgt.Erster Erholungspunkt ist das ganzjährig geöffnete Restaurant und der Sommergarten Rübezahl. Von hier hat man einen herrlichen Blick über den Müggelsee. Man kann Schwäne füttern oder sich auf dem grossen Spielplatz nebenan vergnügen. Von hier aus bietet sich ein Abstecher zum Müggelseeturm an (am besten im Rübezahl nach dem Weg fragen). Der Turm ist restauriert und seit 2017 auch gastronisch wieder in Betrieb, das Gelände drum herum zerfallen und lässt die DDR Zeiten erahnen. Auf dem Weg dorthin befindet sich ein Naturlehrpfad und ein Waldspielplatz. Wer nicht den steilen Turm hinauf möchte, fährt nach einer Erfrischung im Rübezahl weiter am Wasser entlang bis zum Hotel Müggelsee. 

Von hier muss man den Weg zum R1 Radweg zurück finden und folgt diesem. Fährt man weiter am Ufer entlang, landet man in dem Ort Müggelhort und sucht dort nach dem Einstieg zum R1 Radweg. Etwa drei Kilometer vom Hotel Müggelsee entfernt, sollte man auf keinen Fall den imposanten Blick auf die Badestelle am kleinen Müggelsee verpassen oder gleich einmal in das kühle Nass hineinspringen. Wenn man die
Kinder wieder vom Wasser wegbekommen hat, geht es weiter auf dem R1 Radweg bis zum Schild Fähre. Hier kann man sich mit einem von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) eingesetzten Ruderboot, der Fährlinie F24, auf die andere Seite des Müggelsees (hier schon Müggelspree) shippern lassen. In der Saison ist der Fährmann da und kommt meist, wenn er die Ausflügler sieht viel schneller als im Fahrplan angegeben. Am anderen Ende der Fährstrecke ist noch eine passable Einkehr. Wir sind nun bereits in Rahnsdorf und fragen nach unseren Weg zum S-Bahnhof Rahnsdorf. Wir durchqueren dabei den schönen alten Ortskern von Rahnsdorf und dann ist die Heimfahrt mit der S-Bahn dran.

S-Bahnhof Friedrichshagen
Bölschestraße 72
12587 Berlin
Anfahrt:
S3 Richtung Erkner bis S-Bahnhof Friedrichshagen
zurück
S3 Richtung Rathaus Spandau ab S-Bahnhof Friedrichshagen

Über den Autor

Anja hat 652 Artikel für ytti geschrieben

Anja ist die Initiatorin von ytti.