Wildgehege in Berlin – spannende Waldausflüge für Familien im Winter

Wildgehege in Berlin – spannende Waldausflüge für Familien im Winter

Kinder brauchen Bewegung, und glücklicherweise steht ein Ausflug in den Wald immer noch ganz oben auf der Beliebtheitsskala unserer Kinder. Und wenn dann auch noch Wildtiere zu sehen sind und ein toller Spielplatz in der Nähe ist, ist alles perfekt. Deshalb stellen wir euch heute einige Berliner Wildgehege vor.
Vielleicht findet ihr ja auch den“Falschen Baum“ im Grunewald!

Zu den Berliner Forsten gehören drei Wildtiergehege.
Das Wildgehege Spandau
Im Spandauer Forst liegt Berlins größtes Wildgehege. Zu sehen sind hier Damwild, Rotwild, Muffelwild und Schwarzwild. Am besten lernt man den Spandauer Forst kennen, wenn man am Parkplatz oder an der Bushaltestelle an der Einmündung der Hakenfelder Straße in die Schönwalder Allee startet. Mit Kindern empfiehlt sich ein Besuch des Waldspielplatzes direkt am Ufer des Kuhlaketeiches. Aber Vorsicht: Der geplante Waldspaziergang könnte, wegen des großen Spaßfaktors für den Nachwuchs, hier bereits zu Ende sein!

Spandau: Schönwalder Allee (hinter der Nr. 50), 13587 Berlin | mit den öffentlichen Verkehrsmitteln am besten zu erreichen mit dem Bus M45 (Haltestelle Johannisstift)

Das Wildgehege Hermsdorf (Frohnau)
Im Wildgehege Hermsdorf sind ebenfalls die heimischen Wildtierarten zu sehen, außerdem gibt es eine Voliere mit interessanten Vogelarten. Ein toller Rundweg mit Aussichtsplattform und Waldsofa, ca. 2,5 Kilometer lang, führt vom Wildgehege Hermsdorf durch den Hermsdorfer Wald und bietet bei schönem Wetter auch im Winter gute Möglichkeiten, Naturerlebnis und spielerisches Lernen zu verbinden. Zahlreiche Schautafeln geben Infos zum Wald und seinen Bewohnern. Die Aussichtsplattform am Wildgehege bietet einen schönen Blick ins Damwildgehege und ein „Waldsofa“ sorgt für eine angenehme Ruhepause.

Ehrenpfortensteig (hinter der Nr. 9), 13467 Berlin, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln am besten zu erreichen mit dem Bus 125 (von Alt-Tegel, Haltestelle Schulzendorfer Straße) | Parkplätze sind dort vorhanden, jedoch nur in geringer Zahl

Das Wildgehege Tegelsee
Muffelwild, Rotwild und Schwarzwild könnt ihr im Wildgehege Tegelsee bewundern. Aber auch ein Winterspaziergang durch den Tegeler Forst lohnt sich bei schönem Wetter. Er beherbergt nicht nur den ältesten Berliner Baum, die dicke Marie. Es handelt sich hier um eine ca. 900 Jahre alte knorrige Eiche. Im Tegeler Forst steht auch der größte Baum von Berlin, eine 43 m hohe Lärche! Ein Waldspielplatz bietet viel Spaß beim Klettern und Toben. Lehrtafeln zum Thema Bienen und Honig findet ihr in der Nähe rund um die Wildwiese.

Das Wildgehege Tegelsee erreicht ihr am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mit den Bussen 324 und 222 (Haltestelle Scharfenberg) | Schwarzer Weg (hinter der Nr. 80), 13505 Berlin

Bei allen Schaugehegen der Berliner Forsten ist der Eintritt frei.
Ganz wichtig und bitte unbedingt beachten! Wildtiere dürfen nur mit Futter aus z.T. vorhandenen Futterautomaten gefüttert werden. Das Verfüttern mit mitgebrachten Lebensmitteln ist nicht gestattet.

Das Tiergehege im Franke-Park in Berlin Tempelhof
Dieses Gehege gehört nicht mehr zu den Berliner Forsten, es sollte hier jedoch unbedingt noch erwähnt werden. Ihr findet das Wildgehege in einer Senke des Frankeparks. Auch hier könnt ihr von einer schönen Plattform die Tiere beobachten. Aber passt bitte auf, wenn ihr die Tiere füttern wollt. Tafeln geben Auskunft, was die Tiere vertragen und was nicht. Der Park liegt mitten im Zentrum des alten Tempelhofer Siedlungsgebietes, außerdem befindet sich ein schöner Spielplatz im südlichen Bereich des Parks.

Anfahrt mit Bus + Bahn: U-Bahn: Kaiserin-Augusta-Straße oder Alt-Tempelhof

Ein spannendes Ausflugsziel möchten wir euch unbedingt noch empfehlen: Der Forst Grunewald Berlin
Der Grunewalder Forst bietet alles, was kleine Naturfreunde sich wünschen können. Als einer der artenreichsten Waldbestände Berlins können hier mit ein wenig Glück zahlreiche Wildtiere beobachtet werden, insbesondere seltene Vogelarten. Auch die Fauna ist von außerordentlicher Vielfalt. Unterschiedliche Holzgewächse in dichtem Wald wechseln sich ab mit sandigen Flächen und kleinen Seen. In diesem schönen Waldgebiet findet ihr zahlreiche Wanderstrecken oder Spaziergänge, die für einen kleinen Ausflug oder einen ganzen Tag reichen. Die typisch hügelige Landschaft im Grunewalder Forst sorgt für ständige Abwechslung. Ob über die Höhenwege, durch den Wald oder an der Seenkette entlang – hier findet jeder seinen Lieblingsweg.

Besonders spannend nicht nur für wissbegierige Kinder ist das Ökowerk Teufelssee (Anschrift: Zwischen Heerstraße und Großem Wannsee, 14193 Berlin). Im Norden des Waldes befindet sich das Naturschutzzentrum, das zum interaktiven Erleben einlädt. Ganz spielerisch und anschaulich lernt man hier ökologische Zusammenhänge an den Beispielen Wald und Wasser kennen.

Der „falsche“ Baum im Grunewald!
Wer noch etwas ganz Besonderes erleben will sucht nach dem „falschem Baum“ in der Nähe vom Teufelssee! Mehr darf hier nicht verraten werden. Der Künstler Julius von Bismarck wollte die Wahrnehmung eines ganzen Waldes verändern und schuf diese Birke um zu zeigen „… wie komplex ein Baumstamm ist und was für ein großer Aufwand es sein muss, das Echte nachzubauen“. Schaut also genau hin! Vielleicht könnt ihr sie ja entdecken.
Der Grunewald ist von den S-Bahnhöfen Grunewald, Schlachtensee und Nikolassee oder von den U-Bahnhöfen Onkel Toms Hütte und Krumme Lanke in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Fotos: ©ytti.de und ©Berliner Forsten, Thorsten Wiehle

Diese Artikel könnten euch auch interessieren: Kinderbauernhöfe in Berlin und Umgebung – eine Übersicht, Lehrkabinett und Waldschule Teufelssee in Berlin Köpenick, Botanischer Volkspark Pankow-Blankenfelde, Die Sandgrube im Jagen 86 in Berlin Grunewald, Waldmuseum mit Waldschule Berlin Grunewald

Über den Autor

Gabriele Schaefer hat 328 Artikel für ytti geschrieben