Weiterführende Schulen – Wechsel zum Gymnasium oder ISS – die besten Tipps mit den Anmeldefristen für Berlin

gymnasium-artikelbild

Weiterführende Schulen – Wechsel zum Gymnasium oder Integrierte Sekundarschule – die besten Tipps mit den Anmeldefristen für Berlin

Der Wechsel zum Gymnasium oder der Integrierten Sekundarschule ISS stellt noch einmal eine einschneidende Zeit für Eltern und ihre Großen dar. Im Gegensatz zur Grundschule werden die Lerninhalte nun zunehmend abstrakter und theoretischer. Für die neuen Herausforderungen auf dem Gymnasium sind die Kinder unterschiedlich gerüstet. Was tun wir also, um unsere Kind möglichst gut zu unterstützen?

Wohin nach der Grundschule?“ Tipps, Anmeldefristen, Erklärung des Anmeldeverfahrens und einen tollen Vergleich der beiden Schulsysteme der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Am wichtigsten ist es, positiv auf die Kinder einzugehen, die Vorfreude nicht zu bremsen, stolz zu sein auf das was das Kind schon alles geschafft hat und Kontakt zu neuen Mitschülern des Gymnasiums aufzunehmen, sobald sich eine Möglichkeit bietet.

Schon in der 5. und Anfang der 6. Klasse kann man beim Lehrer nachhaken wie es mit den Kernkompetenzen „Lesen“, „Schreiben“ und „Rechnen“ ausschaut, um hier noch, ohne Überforderung, unterstützen zu können.

Sofern Interesse für Fremdsprachen besteht, kann man die Kinder schon vor dem Gymnasium durch einen Kurs, Urlaub oder ein lustiges Buch mit einer Fremdsprache in Berührung bringen und die Vorfreude auf eine neue Sprache wecken.

gymnasium-artikelfoto-wassertiere-beobachtenAuch das Interesse für naturwissenschaftliche Themen kann geweckt werden: über Bücher ausgewählte Kindersendungen oder die Beantwortung von Kinderfragen über das Internet, Workshops und Veranstaltungen z.B. im Science Center, Technik Museum, Freilandlabor Britz, Ökowerk, der Blumberger Mühle, dem Extavium Potsdam, Naturkundemuseum etc.

Eine Schultüte gibt es natürlich nicht aber ein kleines Geschenk oder sogar ein neuer Schulrucksack ist eine tolle Idee für diesen wichtigen Anlass.

Tipps zu Anmeldefristen und zur Suche des richtigen Gymnasiums

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so weit, die Schultüte verstaubt in der Abstellkammer, die erste Federtasche wurde längst auf dem Flohmarkt verkauft und der neue Ranzen ist ein Rucksack? – So beginnt die Einleitung zum Berliner Schulwegweiser: „Wohin nach der „Grundschule? Schuljahr 2019/2020“. Hier wird auch erklärt, dass die Schulkinder am Ende des ersten Halbjahres der 6. Klasse einen Vorschlag, eine sogenannte Förderprognose erhalten auf welche weiterführende Schule sie gehen sollten. Heute gibt es im Gegensatz zu unserer Schulzeit keine Haupt- und Realschulen mehr, sondern die Integrierte Sekundarschule oder das Gymnasium. Die Entscheidung ob Gymnasium oder Integrierte Sekundarstufe liegt letztendich bei den Eltern.

gymnasium-sekundarschule-tafelbildAuch welches Gymnasium oder welche Integrierte Sekundarschule die Kinder und Eltern wählen bleibt ihnen frei. Hier hilft es die Schulen in Wohnortnähe anzuschauen, den Berufswunsch, Lieblingsfächer, Talente und Hobbys für den Schwerpunkt der Schule mit einzubeziehen oder zu überlegen ob eine Schule besondere Schul-Förderprogramme anbietet. Natürlich entschheiden auch Fragen mit wie z.B.: Gibt es ein warmes Mittagessen oder ist das Gymnasium eine Ganztagsschule. In allen Schulen gibt es es Mittagessenangebot, ob es warm ist, sollte man sich vorsichtshalber erkundigen. Alle Integrierten Sekundarschulen sind Ganztagsschulen. Doch nur jedes fünfte Gymnasium hat einen Ganztagsbetrieb.

Ein Verzeichnis aller Schulen: Grundschulen, Gymnasien etc. findet ihr unter: http://www.berlin.de/sen/bildung/schulverzeichnis_und_portraets/anwendung/

Eine Liste der Integrierten Sekundarschulen ISS (ohne Gymnasien) und weitere Infos findet ihr unter: http://www.sekundarschulen-berlin.de/schulliste

Gymnasium und Integrierte Sekundarstufe beginnen in Berlin in der Regel nach der 6. Klasse, in einigen Gymnasien auch schon nach der 5. Klasse und gehen bis zur 12. Klasse. In der Integrierten Sekundarschule ist ein 13. Schuljahr möglich. Hier werden die Kinder allerdings auch immer versetzt, während die Versetzung auf dem Gymnasium nur bei entsprechenden Leistungen erfolgt.

Die zweiwöchige Anmeldefrist für das Gymnasium oder die Integrierte Sekundarstufe findet in der Regel im Februar statt. Im April bekommen die Eltern dann Bescheid. Wer nicht den Platz an der gewünschten Schule erhalten hat, dem schlägt das Schulamt zumindest eine Schule der gewünschten Schulart vor. Im Januar kann man sich also schon nach einem Tag der offenen Tür in seinem Wunsch-Gymnasium bei dem zuständigen Schulamt zu erkundigen.

Wer letzendlich seinen Erstwunsch als Schulplatz erhält bestimmen Notendurchschnitt (zu ca. 60%), zum Teil kombiniert mit einem Test und das Losverfahren (ca. 30%). Für Härtefälle sind etwa 10 % der Plätze reserviert.

Viele Tipps für die schulfreie Zeit in Berlin findest Du in unserem Kalender. Weitere Artikel, die Dich interessieren könnten: Infos zum Schulbeginn für Grundschüler, Tipps für den ersten Schultag,  Ranzenführerschein, Schultüte und Geschenke zum Schulanfang

 

Über den Autor

Anja hat 616 Artikel für ytti geschrieben

Anja ist die Initiatorin von ytti.