Der Tegeler See – die schönsten Badestellen

Der Tegeler See – die schönsten Badestellen – Familienausflug in den Nord-Westen von Berlin

Der Tegeler See – die schönsten Badestellen

Der Tegeler See ist mit seinen 400 ha und einer Längenausdehnung von ca. 4,2 km zwar der zweitgrößte See in Berlin und mit seinen sieben Inseln in der Tat auch wunderschön, aber es gibt nur relativ wenige Badestellen. Das liegt vor allem daran, dass das Ufer des Tegeler Sees bis auf den nordöstlichen Uferbereich in Landschaftsschutzgebieten liegt. Der Tegeler See ist eigentlich eine seenartige Ausbuchtung der Oberhavel und geologisch gesehen ein eiszeitlicher Rinnensee. Die Wasserqualität wird ständig überprüft und hat ausgezeichnete Messwerte. Im August kann es zu Algenbildungen kommen und Wasserpflanzen können unangenehm beim Schwimmen im See werden. Jetzt, im Juli ist davon nicht das Geringste zu spüren, das Wasser ist herrlich sauber und das Baden ein Vergnügen!

Im wesentlichen gibt es vier Badestellen im Tegeler See und manchmal ist es gar nicht so leicht, sie zu erreichen!

Die Badestelle Saatwinkel am Tegeler See, Im Saatwinkel 65, 13599 Berlin – Ostufer

Bei der Badestelle Saatwinkel handelt es sich um einen relativ großen Badestrand mit feinem Sand, der einen schönen Ausblick auf den Tegeler See bietet. Es geht flach ins Wasser und es gibt einen durch Bojen markierten Schwimmbereich. An diese Badestelle kommen auch die vielen Boote nicht so dicht heran, so dass es auch schön ruhig ist. Die Badestelle ist als „EU Badestrand“ ausgewiesen, was immer das auch bedeutet. An der Seite gibt es einen Schattenbereich. Toiletten sind vorhanden. Ebenso den Imbiss Seeblick mit ein paar Tischen und einfachen Angeboten wie Bockwurst, Bratwurst, Stiel-Eis und so weiter. Der Strand wird alle zwei Tage gesäubert. Es gibt einige wenige Parkplätze am Seeblick die aber bei richtigem Badewetter nicht ausreichen.
Mit dem Auto ist die Badestelle Saatwinkel über die Bernauer Straße entweder über Tegel oder über Haselhorst zu erreichen. Über eine Strecke von mehreren Kilometern wurden auf beiden Seiten der Bernauer Straße Parkstreifen eingerichtet. Von dort läuft man nur wenige Minuten durch den Wald. Mit den „Öffentlichen“ erreicht man die Badestelle Saatwinkel am besten mit der Buslinie 133, Haltestelle Maienwerderweg

Badestelle Reiswerder am Tegeler See, Weg nach Reiswerder, EU Badestrand – Ostufer

Nur ein Stück weiter, ebenfalls über die Bernauer Straße erreicht man die Badestelle Reiswerder, meine Lieblingsbadestelle am Tegeler See. Nach einem nur zwei minütigem Fußmarsch durch den Wald ist man schon direkt am See. Auch hier gibt es einen schönen Sandstrand mit kleineren Badebuchten auf der rechten Seite. Vermutlich wurden hier schon tausende von Burgen gebaut. Für Kinder bestens geeignet, denn es geht auch wieder flach ins Wasser. Der Ausblick auf den See ist atemberaubend. Links neben der Badestelle gibt es eine kleine Fähre, die die Leute, die auf Reiswerder einen Kleingarten besitzen rüber bringt. Der Schwimmbereich dieser Badestelle ist ebenfalls mit Schwimmbojen markiert. Außerdem gibt es hier eine feste Rettungsstelle der DLRG. Der Strand bietet ausreichend Schattenplätze. Toiletten sind vorhanden. Einen Imbiss sollte man sich mitbringen. Ab und zu kommt an gut besuchten Tagen ein Eiswagen vorbei, der Streicheis verkauft. Auch dieser Strand wird alle zwei Tage gesäubert. An sehr heißen Tagen kann es hier schon mal recht voll werden.

Badestelle Reiherwerder am Tegeler See, Schwarzer Weg – Westufer

Die andere Seite vom Tegeler See kenne ich nicht so gut. Obwohl ich mit dem Auto unterwegs war hatte ich einige Mühe, diese Badestelle zu finden. Man erreicht sie über die Heiligenseestraße. Gleich nach dem Wirtshaus im Alten Fritz geht der Schwarze Weg ab. Bis zur Badestelle sind es mindestens 2,5 Kilometer. Diese Strecke mit Kindern zu laufen ist sicher kein Vergnügen. Auf diesem Weg liegen die Waldhütte mit einem Biergarten und einem herrlichen Ausblick auf den See und der Seepavillon, ebenfalls eine Gaststätte mit einem tollen Ausblick. Man bewegt sich immer weiter in Richtung Wald. Mit dem Rad ist diese Badestelle bestimmt am besten zu erreichen. Ist man dann endlich an der Badestelle wird man aber reich belohnt. Man findet einen eher kleinen aber sehr romantischen Badestrand, der auch an einem warmen Tag nicht so voll ist. Natürlich auch hier ein wirklich schöner Ausblick auf den Tegeler See. Heller, feiner Sand und schöne Schattenplätze machen das Badevergnügen perfekt. Auch hier geht es flach ins Wasser so dass die Badestelle auch für Kinder gut geeignet ist. Der Badebereich ist ebenfalls durch Bojen markiert. Toiletten habe ich nicht gesehen. Einen Imbiss sollte man sich mitbringen oder unterwegs zu sich nehmen. Ein kleiner Parkplatz für die Anreise mit dem PKW ist vorhanden, der dürfte jedoch bei richtig gutem Badewetter nicht ausreichen.

Strandbad Tegel, ebenfalls Schwarzer Weg 21, 13505 Berlin – Westufer

Um das Strandbad Tegel tobt nun schon seit Jahren ein Streit, es geht mal wieder ums Geld. Da das Strandbad nun schon etwas in die Jahre gekommen ist muss es dringend saniert werden. Hier findet ihr alles zum Thema! Leider ist bisher noch kein Ende in Sicht.

Wer einmal im Strandbad Tegel war weiß, es ist wirklich schade darum. Ich habe das Strandbad kurz vor Feierabend besucht, es waren kaum noch Gäste da und so lag es ruhig mir. Der 500 Meter lange, weiße Sandstrand, umgeben von den Kiefern der Tegeler Forsten beeindruckt ebenso wie die Sicht auf den schönen See. Man kann weit in das Wasser laufen, der Strand ist damit für Familien mit Kindern bestens geeignet. Weiße Strandkörbe laden förmlich zu einem Bad in der Sonne ein. Der Besucher findet einen separaten FKK-Bereich, Rutschen, eine Bade-Insel und einen Sprungturm mit 1-Meter- und 3-Meter-Plattformen. Außerdem gibt es einen Beachvolleyballplatz, Tischtennisplatten und einen Spielplatz mit Wippe und Klettergerüst. Die ganze Anlage macht trotz seines Alters auf mich einen gepflegten Eindruck. Kalte Duschen und Toiletten sind vorhanden, ein Imbiss sorgt für das leibliche Wohl der Badegäste.
Das Strandbad Tegel, bewirtschaftet durch die Berliner Bäderbetriebe liegt ebenfalls am Schwarzen Weg ist aber mit dem Auto ganz anders als die Badestelle Reihenwerder zu erreichen. Man fährt auf der Heiligenseestraße ein Stück weiter bis zur Ampelkreuzung Waldkauzstraße und biegt dann links ab, die Straße runter bis Schwarzer Weg und links in den Schwarzen Weg abbiegen. Der Parkplatz reicht bei gutem Badewetter mit seinen ca. 80 – 100 Plätzen ebenfalls nicht aus. Eine gute Möglichkeit das Strandbad zu erreichen bietet die Stern- und Kreisschifffahrt. Für Besucher vom Strandbad Tegel hält sie an der Anlegestelle Lindenbaum. Von da aus sind es etwa 600 Meter bis zum Strandbad.
Anfahrt mit den „Öffentlichen“: Mit der S-Bahn bis Tegel oder mit der U-Bahn bis Alt-Tegel, dann mit dem Bus 222 bis Habichtstraße, man muss allerdings noch ein ganzes Stück laufen.
Eintrittspreise
Telefon: 030 4 34 10 78

Hier findet ihr aktuelle Berichte zur Wasserqualität!

Bei uns findet ihr auch viele andere schöne Tipps zu  Baden im SeeGroß-Glieniker See und Sacrower See im Südwesten von BerlinDie schönsten Seen & Strandbäder in Berlin und Brandenburg, Fünf märchenhafte Badeseen in Brandenburg nahe BerlinHai – Alarm am Müggelsee, das Strandbad Werder, das Strandbad am Rahmersee, das Seebad Heiligensee, das Strandbad Lübars, Strandbad Caputh. Weitere schöne Ausflugstipps für den Sommer sind eine Kanutour in den Spreewald,  ein Besuch im Strandcafé

Über den Autor

Gabriele Schaefer hat 313 Artikel für ytti geschrieben