Schatzsuche zum Kindergeburtstag im Fort Hahneberg in Berlin Spandau

Schatzsuche zum Kindergeburtstag im Fort Hahneberg in Berlin Spandau

Deutschlands unblutigstes Fort – Die „vergessene Festung“ heute

Wer authentische Orte jenseits von Kommerz und „Disneylandcharakter“ liebt ist hier genau an der richtigen Adresse!!!

Zum Kindergeburtstag eine Schatzsuche zu organisieren liegt heute bei vielen Eltern, und natürlich auch bei ihren Kindern voll im Trend. Den greifen die Mitglieder der Arbeits- und Schutzgemeinschaft Fort Hahneberg auf und bieten in einer coolen  und absolut authentischen Location eine abenteuerliche Schatzsuche der ganz besonderen Art an (Hier hat sogar schon Bratt Pitt gedreht). Die Kinder werden auf die Suche nach einem sagenhaften Schatz geschickt. Hahni, der „Hausgeist“ der Festung hatte wieder einmal nur Unfug im Kopf… . Die Geschichte des kleinen Hausgeistes erfahrt ihr während der Schatzsuche. Vielleicht zeigt sich Hahni an diesem besonderen Tag sogar höchst persönlich? Einer der Betreuer lotst die Kinder von Hinweis zu Hinweis und hilft ihnen, den Schatz zu finden. Es werden Orte erkundet, die die Kinder ganz bestimmt noch nie gesehen haben. Die Schatzsuche kann an jedem beliebigen Wochentag stattfinden. Bringt einfach den Schatz ein paar Tage vor der Schatzsuche hin. Festes Schuhwerk und das Mitbringen von Taschenlampen wird empfohlen.

Ein Kindergeburtstag ist übrigens keine Bedingung!

Die Schatzsuche ist auch eine tolle Idee für Hortgruppen in den Ferien oder andere Kindergruppen. Wenn ihr noch einen Picknickkorb mitbringt ist auch noch eine kleine Party im Grünen möglich. Die Schatzsuche zum Kindergeburtstag kann auch bei schlechtem Wetter stattfinden! Maximale Teilnehmerzahl: 15 Kinder und 2 Erwachsene. Preis pro Schatzsuche á 2 Stunden insgesamt 75 € | Ihr könnt auch länger bleiben. Jede weitere angefangene Stunde kostet 10 € für die Aufsicht. Kontakt: Andre Hecht | Mo. – Fr. von 16 bis 20 Uhr, am Wochenende ab 12 Uhr | Tel. 030 / 94790562 | Mobil 0151 11 16 39 75 (bis max. 20 Uhr)

Viele Berliner haben vom Fort Hahneberg noch nie gehört. Gebaut wurde es in den Jahren 1882-1888 als letztes Artilleriefort in Deutschland und hatte den Zweck die Stadt Spandau, welche damals die wichtigste Rüstungsstadt des deutschen Reiches war, zu schützen. Mit Ausmaßen von 450 mal 170 Metern wurde das sechseckige Fort direkt in den Hahneberg hinein gebaut, so dass es selbst auf Luftaufnahmen von außen kaum zu erkennen war. Leider (oder zum Glück?) war dieser Forttypus schon vor seiner Fertigstellung mit dem Aufkommen der Brisanzgranaten 1883 total veraltet und wurde als Fort nie genutzt. Einige Jahre wurde es für Infanterie-Regimenter umgebaut, die hier kaserniert waren. Im Zweiten Weltkrieg wurde es als Lazarett genutzt. Danach war das Fort für niemanden zugänglich. Es stand nun genau im Grenzgebiet und war, zumindest offiziell, unzugänglich.

Die Arbeits- und Schutzgemeinschaft Fort Hahneberg e. V., gründete sich nach Öffnung der Grenze. Sie hat sich um die Freilegung der historischen Anlagen verdient macht und führt heute auf dem Gelände Führungen durch. 1991 wurde das Fort in die Denkmalliste vom Landesdenkmalamt aufgenommen. Zudem dient es heute als Überwinterungsquartier für rund 1 500 Tiere aus 11 Arten streng geschützter Fledermäuse.

Weitere Angebote der ASG Fort Hahneberg für Familien

Allgemeine Führungen: Im Fort Hahneberg, eines der letzten Ziegelforts im ehemaligen Kaiserreich, erfahrt ihr die Hintergründe der interessanten Festungsgeschichte Spandaus, der Geschichte des Forts, seiner Verwendung und seiner bautechnischen Besonderheiten. Erlebt die besondere Naturlandschaft und bestaunt historisches Handwerksgeschick des 19. Jahrhunderts an einem authentischen Ort. (90 min) |  Sa/So und an gesetzlichen Feiertagen um 14 und 16 Uhr | Preise: Erwachsener: 7,50 €, Kinder (6 – 14 Jahre): 2,50 €

Naturführungen: Erlebt die spezielle Flora und Fauna der vielfältigen Lebensräume im Fort Hahneberg inmitten des Landschafts- und Naturschutzgebietes! Teilweise dichter Robinienwald, Wiesenflächen mit einzelnen Büschen, aber auch „künstliche“ Schluchten und Höhlen bieten unterschiedliche Biotope. Ihr erfahrt mehr über die geschützten, einzigartigen Biotope und deren interessanter Entwicklung. Die Gräben der Festungsanlage ebenso wie die militärische Planung haben Pflanzengesellschaften hervorgebracht, die so nur im Fort zu finden sind. (90 min) | Jeden 1. und 3. Sonntag im Monat 15 Uhr | Preise: Erwachsener: 7,50 €, Kinder (6 – 14 Jahre): 2,50 €

Fledermausführungen: Taucht ein in die Dämmerung und die faszinierende Welt der Fledermäuse und erkundet die Lebensräume der kleinen Mitbewohner im Fort Hahneberg. Nicht jede Fledermaus jagt über offene Feld- oder Wasserflächen. Der Große Abendsegler liebt den Wald, während in der Stadt häufig die Zwergfledermaus angetroffen werden kann. Ihr werft einen Blick auf die Lebensweise, die Jagdgewohnheiten und auf das Ortungssystem dieser außergewöhnlichen Tiere. | Anmeldung erforderlich! | 90 min | Jeden letzten Freitag im Monat 19.30 Uhr | Preise: Erwachsener: 7,50 €, Kinder (6 – 14 Jahre): 2,50 €

Hier findet ihr einen kleinen Film zum Fort Hahneberg!

www.youtube.com

Fort Hahneberg
Hahnebergweg 50
13591 Berlin

Kontakt:
Telefonnummer: Andre Hecht,
Mobil 015111163975,
Festnetz 030-94790562
www.forthahneberg.de

/
Fotos: ©Horst Stiller, ©ASG Fort Hanbeberg, ©ytti.de

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: Ziegeleipark Mildenberg, Karls Erlebnisdorf Wustermark Zoos und Tierparks in Berlin und Brandenburg – eine ÜbersichtKinderbauernhöfe in Berlin und Umgebung – eine Übersicht und Kindergeburtstag mit Geocaching Schnitzeljagd im FEZ Berlin

Anreise mit dem PKW über Heerstraße-Reimerweg-Weinmeisterhornweg.

Mit dem Bus 149, 49 oder M37 bis Gärtnereiweg.

 

Über den Autor

Gabriele Schaefer hat 315 Artikel für ytti geschrieben