Märkisches Museum – Kaiser, König, Bettelmann – Spielzeug-Ausstellung nur noch bis bis 27. April 2014

spielzeugausstellung-maerkisches-museum-berlin-galerie

MÄRKISCHES MUSEUM – AUSSTELLUNG

„Kaiser, König, Bettelmann – Spielen in Alt-Berlin“ nur noch bis bis 27. April 2014

So heißt die Spielzeug-Ausstellung für Kinder und Erwachsene im Märkischen Museum, die noch bis zum 27. April zu sehen ist. In sechs thematischen Räumen werden 250 Exponate gezeigt. An vielen Stellen ist es für Kinder möglich, Spiele auszuprobieren und selbst ans Werk zu gehen. In der Schau werdet ihr in die Kaiserzeit und in die 20er Jahre hineinversetzt. In diesem Zeitraum vollzogen sich maßgebliche Umbrüche in Gesellschaft und Kultur, die sich immer auch im zeitgemäßen Spielzeug widerspiegelten.

Berliner Spielzeug

Erkennbar wird, welch wichtiger Produktionsstandort für Spielzeug Berlin damals war, obwohl als bedeutende Zentren doch Sonneberg/Thüringen und Nürnberg gelten. Namhafte Berliner Firmen werden vorgestellt, wie die Kindernähmaschinenfabrik F.W. Müller in der Cuvrystraße oder das Spielwarengeschäft und die Puppenklinik Keilich, deren Haus in der Großen Hamburger/Ecke Oranienburger Straße heute nicht mehr existiert. „Kinder eilig, eilig, hin zu Keilich, denn bei Keilich ist es schön! Darum eilig hin zu Keilich, denn da gibt es viel zu sehn!“ Und tatsächlich waren die Kinderzimmer damals noch nicht so prall gefüllt wie heute, oftmals mussten die Kinder damit vorlieb nehmen, sich an den Schaufenstern vor Staunen die Nase platt zu drücken. Die Ritterstraße in Kreuzberg lag im Zentrum des Exportviertels. Damals gab es dort in fast jedem Haus Verkaufsräume für Waren aller Art, so auch Spielsachen.

Antike Puppen, Teddybären und Blechspielzeug

Vielerlei altes Spielzeug könnt Ihr in der Ausstellung bewundern, Dinge, mit denen Eure Ur-Ur-Großeltern früher in ihrer Kindheit gespielt haben. Da gibt es nicht nur antike Puppen, Teddybären und Blechspielzeug. Nach dem Motto typisch Junge, typisch Mädchen wird unterteilt in Stabilbaukästen und Ankerbausteine, Feuerwehren und Ritterburgen oder eben Kindernähmaschinen und Badepuppen, Puppenküchen und Miniaturherde. Papiertheater, Ausschneidebögen und Modellbögen fanden sich in den Salons und Wohnstuben; Himmel und Hölle, Murmeln und Kreiseln wurden auf dem Hof gespielt. Manches Spielzeug gibt es noch heute in abgewandelter Form, viele Dinge aber sind in Vergessenheit geraten und hier eine echte Neuentdeckung.

Als die Bilder laufen lernten

Optische Geräte waren in der frühen Kaiserzeit sehr verbreitet und hatten, quasi als Vorform des Kinos, Unterhaltungswert für Groß und Klein. Laterna Magica, Zoetrop und Camera Obscura hießen die Wunderwerke, in denen erste bewegte oder dreidimensionale Bilder erzeugt werden konnten.

Kinder spielen

Für Erstleser gibt es einfache verständliche kleinere Texte zum eigenen Erschließen der Themen. In zwei Räumen steht Euer eigenes Spiel im Vordergrund. In einem Raum stehen Tische mit verschiedenen alten Brettspielen, einem Nähplatz und einem Bauplatz für Ankerbausteine bereit. Im zweiten Raum gibt es ein wunderbares riesiges Schattentheater, in das Ihr selbst hineintreten dürft und mit beweglichen Figuren Eure eigene Geschichte spielen könnt. Für Eure eigene Vorstellung sei Euch geraten, genügend Publikum mitzubringen.

Text: C.W., Fotos: © Stiftung Stadtmuseum Berlin

MÄRKISCHES MUSEUM | Stadtmuseum Berlin
Adresse Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin
Ausstellung Kaiser, König, Bettelmann. Spielen in Alt-Berlin 1871–1933
Infoline Tel. (030) 24 002-162 | info@stadtmuseum.de | www.stadtmuseum.de

Laufzeit 02.12.2012 bis 27.04.2014
Öffnungszeiten Di–So 10–18 Uhr

Eintritt 5,00 / erm. 3,00 Euro | jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei,
angemeldete Schulklassen und Kinder / Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei

Anfahrt
U Märkisches Museum | S+ U Jannowitzbrücke | Bus 147

Spielesonntage
immer am ersten und dritten Sonntag im Monat.  Riesenmikado, Kreisel, Geschicklichkeitsspiele, Hopse, Murmelbahn und vieles mehr stehen zum Mitmachen in der Großen Halle des Museums bereit. Zudem wartet ein Schattentheater auf Besucher, die spontan eine Aufführung inszenieren möchten.
Nur Museumseintritt 5,00 / erm. 3,00 Euro | bis 18 Jahre Eintritt frei

BUCHBARES ANGEBOT
Führung mit Spielen besonders geeignet für Kita-Gruppen und Schüler der 1. – 3. Klasse.
Dauer 1h | Ticket 30,00 Euro

GRUPPENFÜHRUNGEN
bis 10 Personen 40,00 Euro | jede weitere Person 4,00 Euro
zzgl. ermäßigter Museumseintritt

TICKETVORVERKAUF
für alle Veranstaltungen an den Museumskassen
Märkisches Museum | Ephraim-Palais | Nikolaikirche
Infoline: (030) 24 002-162 | www.stadtmuseum.de

Ganz Spontane schauen einfach mal in unseren Veranstaltungskalender! Außerdem gibt es noch die Ausstellung „Frag deine Stadt“ im Märkischen Museum, Oder schaut hier mal rein:  Nikolaikirche BerlinMuseen für Kinder in BerlinMACHmit! Museum für Kinder.

 

Über den Autor

admin hat 6 Artikel für ytti geschrieben