Ausflugstipp Botanischer Volkspark Pankow in Berlin

reh

Ausflugstipp Botanischer Volkspark Pankow in Berlin

Botanischer Volkspark Pankow-Blankenfelde – ein Familienausflug in der Natur – Der Botanische Volkspark Pankow (Blankenfelde) ist ein Refugium und ein schönes Ausflugsziel in die Natur für Familien mit kleinen und großen Kindern. Auf den teils geometrisch angelegten, teils labyrinthisch verschlungenen Wegen lässt es sich hier ausgezeichnet spazieren und dabei können Kinder und Erwachsene viele schöne Entdeckungen machen. Die Anlage, aus einem ehemaligen Schulgarten hervorgegangen, hat das Alter von 100 bereits überschritten – 1909 wurde sie, damals noch weit außerhalb von Berlin, von Direktor Albert Broderson gegründet. Heute steht der Park unter Denkmalschutz. Auf der Übersichtstafel am Eingang ist das 34 ha große, dreieckig geformte Gelände mit allen Details beschrieben.

Die Wege am Eingang werden gesäumt von herrlichen Staudenbeeten in den verschiedensten Farben. Verschiedene Höhepunkte sind ein Steingarten, ein kleines Arboretum und eine Wassergartenanlage. Eine Vielfalt an Landschaften erwartet die Besucher im Innern des Areals. Alte romantische Wege werden gesäumt von Alleenbäumen. Das Auge blickt über

riesige Wiesen und Felder. Ein artenreicher Baumbestand mit vielen schon sehr alten, knorrigen Bäumen und auch seltenen Arten bietet erstaunliche Abwechslung, insgesamt wachsen hier etwa 6000 Pflanzenarten.

Am nördlichen Rand befindet sich ein großes Gehege mit Hirschen und Rehen, die bis an den Zaun heran kommen und sich gerne von Kindern streicheln lassen. Ein Stückchen weiter kann ein Regal mit unterschiedlichen „Insektenhotels“ besichtigt und bewundert werden. Alte, mit Löchern versehene Holzklötze dienen als neue Wohnung für das Kleingetier. An anderer Stelle, im dichten Wald, wurden Totholzhecken an den Wegrändern errichtet. Auch diese haben den Zweck, kleinen und ganz kleinen Tieren Unterschlupf zu bieten.

Eine alte Apfelbaumallee führt zu einer ganz besonderen Attraktion, der „Geologischen Wand“. Die Ende des 19. Jahrhunderts ursprünglich im Humboldthain errichtete Schauwand zeigt die oberste Erdkruste Mitteleuropas und 123 Gesteinsarten aus den

verschiedensten Gegenden Deutschlands. 1912 wurde die Wand hierher in den Botanischen Garten versetzt. Beeindruckend und äußerst lehrreich! Durch den Park schlängelt sich ein Wassergraben, welcher in den kleinen und später in den großen Zingerteich mündet.

Der bezaubernde ruhige Teich ist umgeben von Trauerweiden und einem breiten Schilfstreifen für Nistvögel. Dicke Entengrütze bedeckt seine Oberfläche. Durch die riesige Größe des Gartens verliert sich hier nach einer gewissen Zeit das Gefühl der Hektik der Stadt. Bei passendem Wetter lässt sich der Spaziergang im Freien gut auf einige Stunden ausdehnen.

Im tropisch feucht-warm klimatisierten Schaugewächshaus gibt es wieder ganz andere Sinneseindrücke. Alles

wächst, grünt und blüht noch um ein Vielfaches mehr. Oleander, Kaktus, Gummibaum und noch sehr viele exotische Pflanzenarten werden hier gehegt und gepflegt. Wochenends und feiertags gibt es im Innenraum ein kleines Café. Fotos © Claudia Wasow-Kania

Botanische Anlage Blankenfelde
(Botanischer Volkspark Pankow)
Blankenfelder Chaussee 5
13159 Berlin
030/47469950
Öffnungszeiten | ganzjährig von von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang für Besucher geöffnet| Gewächshaus: 01.04.-31.10. | Mo-Fr 10-14 Uhr, Sa, Sonn- und Feiertag 11-17 Uhr
Eintritt | Tageseintritt 1 Euro (Ticketautomat) | Für Kinder bis 14 Jahre sowie mit der Grün-Berlin-Jahreskarte ist der Besuch kostenlos.
Anfahrt | Bus 107, 124
 

Weitere Ausflugsziele, die Euch interessieren könnten sind: derBritzer GartenMuseumsdorf DüppelVolkspark FriedrichshainViktoriapark in Kreuzberg,Bürgerpark PankowVolkspark WilmersdorfTempelhofer ParkFreizeitpark LübarsSchloss CharlottenburgBotanischer Garten Berlin

 

Über den Autor

Claudia hat 23 Artikel für ytti geschrieben

Claudia, Kunsthistorikerin, Kuratorin, Freie Journalistin