Wandern mit Kind macht Spaß und braucht Vorbereitung

Wandern mit Kind - ytti.de

Wandern mit Kind macht Spaß und braucht Vorbereitung

Wandern und mit Kindern Natur erleben-ytti.deWandern mit Kindern ist ein tolles Abenteuer und lässt viele Eltern die Welt aus einem anderen Blickwinkel sehen. Tiere, Natur und kleine Kletterabenteuer machen Wanderwege zu einem aufregenden Spielplatz für kleine Entdecker. Damit das Abenteuer aber nicht zur beschwerlichen Tortur wird, sollte auf eine gründliche Vorbereitung geachtet werden. Denn Kinder brauchen mehr Pausen, Beschäftigung, Motivation und sind viel anfälliger für Sonnenschäden und den Ärger einer Mückenplage. Solange auf diese spezielleren Bedürfnisse geachtet wird, wird Wandern mit Kind eine Erfahrung, an die sich die ganze Familie gern und lange erinnert.

Wandern mit Kindern Tiere erleben ytti.deDie richtige Ausrüstung

Jedes noch so schöne Naturerlebnis wird zur Hölle wenn es zu kalt, zu heiß, zu naß, zu trocken ist. Wandern mit der richtigen Ausrüstung ist aber nicht so kompliziert. Schuhe müssen zum Gelände passen. Die Kleidung zum Wetter und den Temperaturen. Wichtig! Immer auch an Ersatz- oder Ergänzungskleidung denken. Schnell kommt ein Gewitter und eine leichte Regenjacke im elterlichen Rucksack wird zur Rettung. Trinken und Essen nicht vergessen. Körperliche Bewegung verbraucht Energie, wer schwitzt verliert Flüssigkeit. Und wenn die kleinen Wanderer hungern und dursten hilft auch die schönste Landschaft nichts. Und zur richtigen Ausrüstung gehört auch Schutz vor Insekten und Sonne.

Schluss mit juckender Kinderhaut: Mückenschutz für die Kleinen

Wer viel in der Natur ist, kennt neben Entspannung und Sonnenschein auch die anstrengenden Seiten des Wanderns: Mücken. Besonders Kinder leiden beim Wandern unter den juckenden Stichen und kratzen sich schnell die empfindliche Haut auf. Umso wichtiger ist ein vorsorglicher Mückenschutz wie Antibrumm. Bei der Wahl des Schutzsprays sollte immer ein Mittel speziell für Kinder gewählt werden, um die Haut und Gesundheit zu schonen.

Beim Auftragen von Mückenspray sollte auf folgende Hinweise geachtet werden:
- Mückenspray sollte immer von einem Erwachsene aufgetragen werden
- Mückenschutz sparsam auftragen
- Augen- und Mundpartie aussparen
- Mückenschutz nicht an Wunden und Schleimhäute bringen

Wenn es sehr viele Mücken während der Wanderung gibt (zum Beispiel an einem See oder im Wald) kann auch die Kleidung miteingesprüht werden. Hierbei sollte aber nur ein Spray verwendet werden, das keine Flecken hinterlässt. Informationen dazu stehen auf der Umverpackung. Wer in exotische Länder reist und sich weiter über Expositionsprophylaxe oder einfacher Schutz vor Insektenstichen erkundigen möchte findet hier Informationen vom Auswärtigen Amt. Gute allgemeine Informationen bietet die Seite Biozid.de mit allgemeinen Hinweisen, einer guten Infobroschüre zum Thema Repellents egen Insekten und Zecken oder der Mückenatlas.

Kinderhaut braucht besonderen Schutz im Freien

Auch die hohe Sonneneinstrahlung bei langen Touren in der Natur kann ein Problem für die Haut von Kindern darstellen. Daher sollte stets auf eine Sonnencreme oder -lotion mit hohem Lichtschutzfaktor von mindestens 40 geachtet werden. Der Sonnenschutz sollte zudem dermatologisch getestet sein, um das Allergierisikio zu minimieren. Auch Konservierungsmittel wie Parabene sollten nicht enthalten sein, da sie möglicherweise in den Hormonhaushalt von Menschen eingreifen.

Wandern mit Kind: Kinderwagen oder Rucksack?

Eltern müssen mit den Wanderplänen nicht warten bis die Kinder selbst alle Strecken alleine laufen können. Ein Baby-Tragerucksack für den Rücken eignet sich für sehr kleine Kinder. Dabei wird das Kind in den Sitz eines speziellen Trekking-Rucksacks gesetzt und gut gesichert von einem Erwachsenen getragen. Der Vorteil des Rucksacks sind zwei freie Hände und ein Kind, das die Aussicht genießen kann.
Sind die Kinder größer und die Strecken länger, ist ein Kinderwagen oder Buggy die beste Alternative. Für unbeschwerliche, ebene Wege eignet sich ein klappbarer Buggy. Sobald es aber holprig und steil wird, ist ein Kinderwagen mit Luftreifen viel wendiger und praktischer. Bei mehreren Kindern und schwierigen Routen kann auch ein Fahrradanhänger oder Jogger eine sinnvolle Investition sein. So können sich die Kinder auf der Wanderung auch mal ausruhen.

Bergwanderung mit Kindern ytti.deWie weit kann mein Kind wandern

Wer mit seinen Kindern wandern möchte sollte sich und die Kleinen darauf vorbereiten. Denn nur wenn die zu wandernde Strecke und die Lauf Fitness zusammenpassen macht Wandern mit Kindern Spaß. Als Test- Trainingsstrecke eignet sich im Alltag der Weg zur Kita / Schule und / oder das eigene Treppenhaus. Und wenn der Weg durchs Treppenhaus in den zweiten Stock einer Bergbesteigung gleicht und nur mit Geschrei und dem flehenden Ruf nach „Arm“ zu bewältigen ist – dann sollte man dringend die Strecke den körperlichen Möglichkeiten anpassen und die Kinder nicht überfordern.

Gute Planung ist entscheidend beim Wandern mit Kindern

Wer mit Kindern unterwegs ist, muss die Wanderrouten gründlich planen. Gute Karten, Geländekenntnis und Wetterinformationen helfen dabei, unerwünschte Überraschungen zu vermeiden. Bei den Angaben zur Routendauer muss beachtet werden, dass sich die Gehzeit mit Kindern deutlich verlängert. Als Faustformel für das Wandern mit Kind gilt:
1,5 x Normalgehzeit für Erwachsene = ungefähre Gehzeit mit Kind (Quelle Alpenverein.de)

Wandern mit Kind und Tiere treffen ytti.deBeim Wandern mit Kindern ist der Weg das Ziel

Damit den Kleinen Puste und Wanderlust nicht allzu schnell ausgehen, sollte man auf die Bedürfnisse der Kinder besonders Acht geben. Denn das Rezept sind nicht unbedingt die regelmäßig eingeplanten Pausen. Kinder leben im hier und jetzt. Hier können wir Erwachsenen viel von unseren Kleinen lernen. Jeder Moment einer Wanderung sollte Spaß machen. Die Idee, daß man sich auf einen Gipfel quält um dann oben angekommen die Erhabenheit der Natur zu genießen ist Kindern (zum Glück) noch fremd. Die Natur bietet überall genug Abwechslung, auch auf dem Weg. Deshalb sollte man die Angebote wahrnehmen und ungefährliche Stellen z.B. am Fluß, am Bach oder See als Spielmöglichkeit nutzen. Wer gut ist, und sich auskennt kann den Kindern die Natur auch im vorbeigehen nahe bringen. Pflanzen, Tiere, Geologie überall gibt es was zu sehen und zu lernen. Natur erleben-ytti.deUnd wer sich auskennt und sicher ist kann auf diese Weise sogar Pflanzen und Kräuter finden, die man essen oder als Hausmittel einsetzen kann. Und wenn dann doch eine Mücke zugestochen hat hilft vielleicht der Saft einer am Wegesrand stehenden Pflanze – Spitzwegerich bei Insektenstichen.

Ob Teile des Jakobswegs oder in den Bergen – wer achtsam plant und die oben genannten Hinweise beachtet, kann die meisten Routen für Erwachsene auch mit Kindern wandern.

Über den Autor

Anja hat 614 Artikel für ytti geschrieben

Anja ist die Initiatorin von ytti.