Sommerferien 2017 Berlin: Ferienprogramm mit Jugend im Museum e.V. in vielen Berliner Museen – jetzt anmelden

Sommerferien Berlin Ferienprogramm mit Jugend im Museum_Kurs stadt

Deine Bewertung?


Gib hier Deine eigene Bewertung ab!

* Pflichtangabe

Sommerferien 2017 Berlin: Ferienworkshops mit Jugend im Museum e.V. in vielen Berliner Museen

Jugend im Museum e.V. bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 18 Jahren ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm an, das dazu anregt, die Berliner Museen zu entdecken. Inspiriert von den Schätzen der Ausstellungen können sich Kinder in Werkstätten praktisch ausprobieren und lernen, das Gesehene zu verarbeiten und in den Alltag zu integrieren. Dabei werden sie von erfahrenen Kursleiterinnen und Kursleitern begleitet. Auch Kindergeburtstage werden angeboten. Charakteristisch für die Arbeit des Vereins ist die Verbindung von Kunstbetrachtung und Wissensvermittlung in Ausstellungen und eigenem kreativen Handeln in Werkstätten. Der Verein wurde als gemeinnützig anerkannt und ist Mitglied der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Berlin e.V.

Für fast alle Ferienprogramme ist eine Anmeldung erforderlich! Jugend im Museum e.V., Genthiner Straße 38, 10785 Berlin, Tel.: 266 42 22 42, Fax: 266 42 22 02, info@jugend-im-museum.de | www.jugend-im-museum.de

Sommerferienprogramm 2017

DAS ANDERE ICH – Unbekannte Seiten an sich entdecken und inszenieren
Mo. 24.07.2017 – Do. 27.07.2017 | von 10:00-14:00 Uhr | von 13 bis 18 Jahren | 51,00 EUR – Georg Kolbe Museum | Leitung: Cornelia Bessonov
Welche unerkannten Facetten schlummern in dir? /// Erprobe mittels inszenierter Fotografie, Gesichtsbemalung oder Maskierung neue Identitäten /// Schlüpfe in die Rollen deiner Träume: ob als HeldIn, Star oder Rebellin /// Entdecke in Fotos, wie sich KünstlerInnen einst und jetzt dargestellt haben /// Untersuche im Museum die Inszenierung der Kunstwelt um den Galeristen Alfred Flechtheim in den 1920er Jahren /// Lass dich von den Fotos zu großformatigen malerischen Arbeiten anregen

NEUE DINGE FÜRS ZUHAUSE – Einen Raum mit beweglichem Inhalt gestalten
Mo. 24.07.2017 – Fr. 28.07.2017 | von 09:00-14:00 Uhr | von 8 bis 12 Jahren | 83,00 EUR | Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung | Leitung: Doro Petersen
Wie wollen wir wohnen und welche Dinge be”sitzen”? Auf den Spuren der BauhäuslerInnen werden die Kinder zu Designer- und KünstlerInnen. Sie sammeln Anregungen, skizzieren Entwürfe, bauen Modelle und gestalten eine eigene Inneneinrichtung wie Lampen aus Draht und farbigen Folien oder gemusterte bewegliche Wände, sogenannte Paravans. Spielerisch wird die Sonderausstellung im Museum entdeckt und es entstehen neue, bewegliche Wohnwelten. Welche Bedeutung hat das Bauhaus für die DesignerInnen von heute oder morgen?
Special Guest: Hedwig Wingler wird aus dem Leben und Wirken ihres Mannes Hans Maria Wingler (1920 bis 1984) berichten, des Begründers und ersten Direktors des Bauhaus-Archivs. Sie gibt Einblicke in seine forschende Arbeit und die aufwendige Spurensuche nach den Dingen und KünstlerInnen der Bauhaus-Schule. Ausstellungsbezug “Bauhaus in Bewegung” & “Jasper Morrison. Thingness”

EIN GESCHENK FÜR KÄTHE – Mit Drucktechniken und Farben experimentieren
Mo. 24.07.2017 – Fr. 28.07.2017 | von 11:00-15:00 Uhr | | von 8 bis 12 Jahren | 3,00 EUR | Werkstatt Hortensienstraße – Malraum | Leitung: Yili Rojas | Museumsbezug: Käthe-Kollwitz-Museum Berlin
Käthe Kollwitz war mit bekannten Persönlichkeiten ihrer Zeit aus Kunst und Wissenschaft befreundet. Welche Einflüsse hatten diese Kontakte auf sie und wie beeinflusst Kollwitz’ Werk uns heute? In der Ausstellung entdecken die Kinder Zeugnisse dieser Freundschaften. Der Kurs vermittelt mehr über die Geschichte von Druckverfahren, vergleicht Drucktechniken aus Lateinamerika mit jenen der Künstlerin. Gefühle werden künstlerisch in Linien und Farben ausgedrückt und Monotypien erstellt. Leporellos, Einzeldrucke oder KünstlerInnenbücher können entstehen. Am Ende gibt es eine kleine Ausstellung.
Mo + Di + Mi: Käthe-Kollwitz-Museum Berlin, Fasanenstraße 24, 10719 Berlin, Mi + Do: Werkstatt Hortensienstraße – Malraum, Hortensienstraße 29a, 10407 Berlin
Gefördert über das Projekt POSITIONEN durch die ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Berlin sowie den Katholischen Fonds.

#INSTAFERIEN – Fotoworkshop für Smartphonejunkies
Mo. 31.07.2017 – Mi. 02.08.2017 | von 09:30 – 15:30 Uhr | von 12 bis 16 Jahren| 20,00 EUR | Georg Kolbe Museum | Leitung: Katherina Perlongo
Mit dem Smartphone ins Museum? Ja, unbedingt! #INSTAFERIEN hat das Fotografieren mit dem Smartphone und die Verbreitung von Bildern auf Instagram zum Thema. Was ist Instagram und wofür wird es benutzt? Und wie kann man mit dem Smartphone ansprechende Fotos machen? Was ist der rechtliche Rahmen? Im 3-tägigen Workshop lernen die Jugendlichen Grundtechniken der Fotografie kennen, vertiefen ihre Kenntnisse im Umgang mit den sozialen Netzwerken (Twitter, Facebook etc.) und beschäftigen sich im Museum und im Garten mit der Kunst, dem Sommer und den passenden Hashtags dafür. #mussichhin #isso

VON STOFFEN UND FORMEN – Galerieräume mit Materialien »beleben«
Mo. 31.07.2017 – Fr. 04.08.2017 |10:00 – 13:00 Uhr | von 6 bis 8 Jahren | 0,00 EUR | Galerie Weißer Elefant | Leitung: Daniela Herr
Auf den Spuren von Veronike Hinsberg kreieren die Kinder Werke, die aus eigenen Form- und Materialexperimenten entstehen und füllen damit ihren Museums-Ort. Was könnte darin stattfinden? Wie verhält sich das Material zum Körper: könnte es ein Gewand oder eine Wand, eine Treppe oder Tafel sein? Für die aktuelle Ausstellung hat die Künstlerin flächige Materialien, Stoffsammlungen sowie Papier und Plattenmaterial verwendet. Auf den daraus konstruierten Einbauten können sich die TeilnehmerInnen bewegen, auf ihnen sitzen oder damit arbeiten. Gemusterte Stoffe regen zum Zeichnen an; Modelle zur Gestaltung eigener Entwürfe. Am Ende erscheint der ursprünglich karge Ausstellungsraum verwandelt und belebt.
Gebührenfrei dank freundlicher Unterstützung des Kulturamts Mitte.

PIXI UND DER MAIS – Ein Puppentheater aus Mexiko herstellen und spielen
Mo. 31.07.2017 – Fr. 04.08.2017 von 10:30-14:30 Uhr | von 6 bis 10 Jahren | 30,00 EUR | Botanischer Garten | Leitung: Heike Kammer
Mais ist eine der vielfältigst verwendbaren Pflanzen Mexikos. Schon die UreinwohnerInnen des Landes, Mayas und Azteken, nutzen ihn als Grundnahrungsmittel. Nicht nur Menschen, sondern auch Tiere essen Mais. Neuerdings kann er zudem als Treibstoff für Autos eingesetzt werden.
Die Kinder stellen Sockenpuppen her mit denen sie gemeinsam entscheiden, an wen der Mais verteilt wird: an die Menschen, die Autoindustrie oder als Futter an die Tiere? In einem Quiz lernt die Gruppe mehr über dieses Nahrungsmittel und kann ihr so gewonnenes Wissen in der Ausstellung auf die Probe stellen. Neben den Besuchen verschiedener Orte des Botanischen Gartens entstehen Requisiten für ein Puppentheater und die Piñatas – bunte Papierfiguren, die mit Süßigkeiten gefüllt sind. Zum Abschlussfest werden Eltern und FreundInnen eingeladen, um die Uraufführung zu sehen, Maissnacks und Popcorn zu naschen sowie die Piñatas zum Einsatz zu bringen. Ausstellungsbezug “Chili und Schokolade – Der Geschmack Mexikos”
Gefördert über das Projekt POSITIONEN durch ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, des Landes Berlin-Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit und dem Katholischen Fonds. Dieser Kurs und die Warteliste sind voll.

EINS UND EINS GLEICH EINS! – Der Kuss im Leben und in der Kunst
Mo. 31.07.2017 – Fr. 04.08.2017 |10:00 – 15:00 Uhr | von 8 bis 12 Jahren | 79,00 EUR | Atelier und Garten Bröhan-Museum Berlin | Leitung: Florian Ehrich
Können uns Kunstwerke wie Rodins “Der Kuss”, Heinrich Vogelers “Wiederkehr” oder “Zwei zu zweit” von Timm Ulrichs erklären, wann und warum sich Menschen küssen? Welche Bedeutung(en) hat dieser urmenschliche Ausdruck von Zuneigung und Liebe im Film, in der Kunst, im Märchen oder in der Tierwelt? Im Museum nähern sich die Kinder künstlerisch dem Thema und erproben verschiedene Drucktechniken wie Monotypie, Linolschnitt und Kaltnadelradierung. Es entstehen Silhouetten von sich küssenden Menschen, Grafiken oder großformatige 3D-Bilder, die wie Filmplakate gestaltet werden können. Mit einem selbst gebastelten Frosch wird vor der Fassade des Schlosses Charlottenburg eine Kuss-Szene inszeniert und fotografisch festgehalten. Ausstellungsbezug “Kuss. Von Rodin bis Bob Dylan”

DAS TEMPELHOFER FELD – Fotografisch eine Landschaft mitten in der Stadt aufspüren
Di. 01.08.2017 – Fr. 04.08.2017 |10:00 – 16:00 Uhr | von 13 bis 18 Jahren | 76,00 EUR | Werkstatt Hortensienstraße – Fotolabor | Leitung: Eike Laeuen | Museumsbezug: Hamburger Bahnhof-Museum für Gegenwart
Entdecke einen Ort, der ehemals Flughafen war und heute zu einer Landschaft geworden ist /// Erspüre die Weite des Himmels, die Akustik und den Boden /// Was ist hier anders als in der Stadt? /// Halte deine Eindrücke mit analogen Kameras und Schwarz-Weiß-Filmen fest /// Erprobe verschiedene Perspektiven und experimentiere mit Nähe und Ferne /// Entwickle und vergrößere deine Filme im Fotolabor /// Bilde dir im Hamburger Bahnhof deine Meinung über Tendenzen zeitgenössischer KünstlerInnen im Umgang mit Stadtlandschaften | Für die beiden ersten Kurstage sind Fahrkarten erforderlich.

MITTELALTERLICHES BAUEN – Als Baumeisterin und -meister das Mittelalter malen, formen und begreifen
Di. 08.08.2017 – Fr. 11.08.2017 |10:00 – 14:00 Uhr | von 6 bis 12 Jahren | 64,00 EUR | Märkisches Museum / Innenhof | Leitung: Kerstin Minkwitz
Als Architektin oder Handwerker, als Baumeisterin oder -meister das Leben im Berliner Mittelalter entdecken: Das Mittelalter in seiner Vielfalt ist in jedem Winkel und in jedem Hof des Märkische Museums zu entdecken. Die Kinder streifen durch die Sammlung, zur Ruine der Franziskaner-Klosterkirche und lassen sich von Torbögen, Säulen, Stadtmodellen und Skulpturen in diese Zeit entführen. Es wird gezeichnet, gemalt, entworfen, Pappe und Papier in Form gebracht. Lieder und Geschichten aus Berlin begleiten die Erkundungen im Museum. Leitung: Kerstin Minkwitz, Grit Hachmeister, Pauline Recke und Barbara Wrede

LEMURENBLICK UND TIGERSTREIFEN – Mit Pinsel und Stift auf Pirsch im Tierpark
Mo. 14.08.2017 – Fr. 18.08.2017 |10:00 – 16:00 Uhr | von 10 bis 14 Jahren | 119,50 EUR | Tierpark Friedrichsfelde | Leitung: Laura Pearsall
In den Gehegen und Häusern beobachten die Kinder typische Bewegungen und Körperhaltungen verschiedener Tierarten und halten sie mit dem Zeichenstift auf Skizzenblöcken fest. Aus diesen Skizzen entstehen dann Bilder in der Aquarelltechnik, mit der sich die Farben und Strukturen von Fell, Haut und Federn besonders schön darstellen lassen. Dieser intensive Kurs fördert genaues Hinschauen, Geduld, zeichnerisches Geschick und vermittelt einen Zugang zu Natur und Kunst.
Tipp: Der Besitz einer Jahreskarte (25€) ist günstiger als die Eintrittsgebühr für den Kurs, weil JiM keine Ermäßigung erhält . Und leider können wir die Jahreskarte nicht für Ihr Kind kaufen, sondern Sie müssten das vorher übernehmen. Das Antragsformular finden Sie unter: http://www.tierpark-berlin.de/de/tickets/jahreskarten

MOSAIK-BLUMEN UND SCHNÖRKEL – Kunstvoll ein eigenes Bild für die Ewigkeit setzen
Di. 15.08.2017 – Fr. 18.08.2017 |10:00 – 14:00 Uhr | von 8 bis 12 Jahren |54,00 EUR | Werkraum Bode – Museum | Leitung: Bettina Galle
Wer gerne puzzelt und nach passenden bunten Steinen sucht, sollte sich der künstlerischen Entdeckungsreise ins Museum für Byzantinische Kunst anschließen. Angeregt durch das Mosaik von Ravenna entwerfen die Kinder ein eigenes Fliesenbild. Dazu fertigen sie vor Ort Skizzen an und übertragen sie auf eine Kachel, wählen Farben, legen und setzen Mosaiksteine und verfugen abschließend ihr Kunstwerk. Der kreative Umgang mit dem Material führt nicht nur zu einem prachtvollen Mosaik, sondern vertieft auch die Fähigkeit, sich aktiv mit Kunst auseinanderzusetzen.

STREET-FOTOGRAFIE – Entlang der historischen Zollmauer
Mo. 21.08.2017 – Fr. 25.08.2017 |10:00 – 16:00 Uhr | von 12 bis 18 Jahren | 93,00 EUR | Hortensienstraße – Fotolabor | Leitung: Harry Thomaß
Entdecke Spuren der alten Stadtmauer aus dem 18. jahrhundert im heutigen Berlin /// Dokumentiere sie mit der Fotokamera /// Schau in Berlins Fenster der Vergangenheit anhand historischer Karten im Märkischen Museum /// Was willst du zeigen? /// Erlerne Grundlagen der analogen Fotografie /// Entwickle deine Fotos in der Dunkelkammer /// Präsentiere deine Stadtbilder in einer Ausstellung | Treffpunkt 1. Tag: Eingang Märkisches Museum, Werkstatt Hortensienstraße, Fotolabor /// Hortensienstraße 29a, 12203 Berlin

KOMISCHE-PFLANZEN-TRICKFILM – Mit Digitalkamera und Computer Bildern das ‘Laufen lehren’
Mi. 23.08.2017 – Fr. 25.08.2017 |10:00 – 15:00 Uhr | von 8 bis 12 Jahren | 54,00 EUR | ZRK – Schloss Biesdorf | Leitung: Steffen Reck
Fleischfressend oder vegetarisch, wuchernd oder rankend? Angeregt durch die Ausstellung entwerfen die Kinder eigene fantastische Gewächse, die urbane Räume auf besondere Weise beleben. Ausgeschnittene Bilder werden in neue Zusammenhänge gesetzt und Geschichten als Trickfilm gestaltet. Dafür lernen die TeilnehmerInnen die Grundlagen des Animationsfilmes kennen und bauen bewegliche Figuren als lebendige Pflanzen. Welche Abenteuer könnten die erleben? Der selbst produzierte Trickfilm wird dann im Internet den ZuschauerInnen gezeigt.

WILDE WESEN – Tierfiguren finden und erfinden und herstellen
Di. 29.08.2017 – Fr. 01.09.2017 |10:00 – 15:00 Uhr | von 6 bis 12 Jahren | 78,00 EUR | Werkraum und Garten Museum Europäischer Kulturen | Leitung: Yariela Badtke
In den Ausstellungen des Museums Europäischer Kulturen begeben sich die Kinder mit Skizzenblock und Stift auf die Suche nach allerlei Getier, die dann im Museumsgarten weiter Gestalt annehmen. Ob mit Wolle und Stoffen, mit Holz und Kunststoffen oder mit Pappe und Papier: In verschiedenen Werkstätten wird genäht, kombiniert, gewerkelt, gebaut, geschnitten, geklebt, gefaltet, gemalt, gezeichnet und gewebt. Der Garten verwandelt sich in einen Ort, an dem Tiere erfunden oder an der Natur orientiert, europäisch oder aus der Ferne, ein Zuhause finden.
Leitung: Yariela Badtke, David Dibiah, Birgita Martens, Barbara Wrede, Sibylle Zeh mit Unterstützung durch Julius Diestel

Fotos: ©Monika Baecker, ©Peter Schedler, ©Nils Heuer, ©Käthe Kollwitz-Museum, ©Veronike Hinsberg, ©Paulsen, Erste Liebe, ©Eike Laeuen, ©Jugend im Museum e.V., ©Laura Pearsall, © Bettina Galle, Dennis Feser

Weitere spannende Informationen für die Ferien in Berlin findest du in folgenden Artikeln: Sommerferienprogramm, Veranstaltungen Juli – August 2017Sommerferien 2017 Berlin und Brandenburg – Übersicht, Sommerferien mit den Berliner Waldschulen, Labyrinth Kindermuseum, MACHmit! Museum für Kinder mit der Ausstellung Erzähl mir doch (k)ein Märchen, in unserer Kindertheater Liste und weiteren Infos zu den Berliner Museen,

 

2 Kommentare zu "Sommerferien 2017 Berlin: Ferienprogramm mit Jugend im Museum e.V. in vielen Berliner Museen – jetzt anmelden"

  • Heidi Sonntag 03:47 PM 24/4/2013

    Hallo,
    ich interessiere mich für ihr Sommerferienprogramm, habe aber gesehen, dass alle Termine vom letzten Jahr sind. Ist das ein Versehen oder gibt es für dieses Jahr kein Programm?

    Viele Grüße

    • Jugend im Museum e.V. 09:20 PM 17/5/2013

      Liebe Frau Sonntag,
      beim genauen Hinschauen müssten die Termine eigentlich von diesem Jahr sein ;)
      Sie können auch gerne sich auf unserer Homepage noch einmal genau informieren:
      http://www.jugend-im-museum.de
      Bis hoffentlich bald einmal ! ^^
      Herzliche Grüsse
      JiM-Team

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über den Autor

Gabriele Schaefer hat 283 Artikel für ytti geschrieben