Museumsdorf Düppel, Berlin-Zehlendorf – am 19. und 21. Mai 2018 Thementag: Holz und Lehm

Museumsdorf-dueppel-berlin (11)

Museumsdorf Düppel, Berlin-Zehlendorf – Thementag: Holz und Lehm

von 10 – 18 Uhr | Eintritt: 4,- / 3,- Euro | bis 18 Jahre frei

Natürliches Bauen in Vergangenheit und Gegenwart

Zum Internationalen Museumstag dreht sich an diesem Wochenende alles um Holz und Lehm. Die ältesten Baustoffe der Menschheit werden heute wieder als nachhaltige Materialien geschätzt. Erlebt alte Bautechniken und Reparaturen an historischen Häusern im Freilichtmuseum live! Drumherum gibt es viele weiterführende Informationen sowie Vorführungen zum modernen Bauen mit dem natürlichen Baumaterial

Das Museumsdorf Düppel – ist seit 1975 eine Oase in der Stadt, ein mittelalterliches Dorf mitten in Zehlendorf, vom S-Bahnhof Zehlendorf nur 5 Minuten mit dem Bus 155 entfernt. Von der Busstation geht es in einen  kleinen Waldweg, nur ein kurzes Stück. Erstaunt sind wir an der Kasse, 5 Euro pro Person, ermäßigt 4 Euro, ein preiswerter Spaß!

Hier tauchen wir ab in das Gefühl vergangener Tage, das bäuerliche Leben im Mittelalter ohne Lärm und Technik. Auf einer kleinen Lichtung sind die Holzhütten im Kreis angeordnet. Wir befinden uns in der Zeit um das 13 Jahrhundert.

Im Wald sind ebenfalls Hütten. Ein Backhaus, eine Schmiede, ein Speicher, verschiedene Häuser wurden rekonstruiert. Überall kann man Informatives lesen und sehen. In den Häusern sind Geräte und Einrichtung von damals nachgebaut.

Im Dorf gibt es so genannte Arbeitsgruppen, die interessierten großen und kleinen Besuchern verschiedene handwerkliche Fähigkeiten, wie z.B Korbflechten und andere Interessante Dinge aus dem mittelalterlichen Leben erklären. Man erkennt sie an der mittelalterlichen Kleidung. Toll fand ich, die mitteralterlichen Spielelemente für die Kleinen auf der Wiese. Man kann hier also auch schon die Kleinen beschäftigen.

Auf den herrlichen Wiesen im Dorf, kann man auch wunderbar mit einer Decke sitzen. Aber es gibt es auch einen aus Holz gezimmerten Imbiss und einen Kiosk. Im Kiosk findet man interessante Literatur und „Souvenirs“ z.B. Honigwein. Alle, die im Dorf arbeiten sind sehr freundlich. So müsste es in allen Museen sein. Tiere gibt es auch, mittelalterliche Schafe, Düppeler Weideschweine und den Zugochsen Konrad. Wir waren jedoch zu spät da, erst um 16:00 Uhr, da waren die Schafe bereits auf einer anderen Weide.

Leider schließt das Museumsdorf schon um 18:00 Uhr. Man kann sich aber Zeit lassen und darf auch noch etwas nach 18:00 Uhr das Gelände durch die Drehtür verlassen, wenn der Haupteingang schon zu ist. Achtung, das Dorf ist nur am Wochenende und Donnerstags geöffnet und auch nicht das ganze Jahr über! An einigen Wochenenden, oft zu den Feiertagen finden Sonderveranstaltungen statt, wie z.B. eine vogelkundliche Führung, ein Museumsfest oder das Osterfest.

Museumsdorf Düppel
Clauertstraße 11
14163 Berlin – Zehlendorf
www.dueppel.de

SAISON: 10. März – 11. November
Sa + So + Feiertage | 10 – 18 Uhr
Eintritt: 3,50 / 2,50 Euro | Bis 18 Jahre Eintritt frei
Bei Sonderveranstaltungen können abweichende Eintrittspreise und Öffnungszeiten gelten.

SONDERÖFFNUNGSZEITEN
26. März – 6. April | 5. Juli – 19. August | 22. Oktober – 4. November | Eintritt frei – um Spenden für die Restaurierung eines Reetdaches wird gebeten

Anfahrt

BVG-Fahrinfo
Bus 115 Ludwigsfelder Straße + ca. 600 m Fußweg
Bus 118, 629 Clauertstraße + ca. 250 m Fußweg
Mit dem Auto (Str. + HausNr. + PLZ + Ort eingeben):

Weitere Ausflugsziele, die dich interessieren könnten sind der Botanische Garten, die Domäne Dahlem, das Naturpark Südgelände in Berlin Schöneberg und der Britzer Garten.

Über den Autor

Anja hat 614 Artikel für ytti geschrieben

Anja ist die Initiatorin von ytti.