Basteln zu HALLOWEEN: Rübengeister und Kürbislaternen schnitzen

Basteltipp Halloween Rübengeister und Kürbislaternen © ytti.de

Deine Bewertung?


Gib hier Deine eigene Bewertung ab!

* Pflichtangabe

Basteln zu HALLOWEEN: Rübengeister und Kürbislaternen schnitzen

Wusstet ihr eigentlich, dass beim ursprünglichen Halloween-Fest, aus Irland stammend, Rüben verwendet wurden? Kürbisse sind dort gar nicht üblich. Auch in verschiedenen Gegenden Deutschlands, in der Schweiz und in Österreich gibt es die lange Tradition der Rübengeister!

Unser Halloween Basteltipp deshalb: Statt Kürbissen auch mal wieder die gute alte Rübe verwenden…

Zugegeben: Rüben sind kleiner und sehen von außen nicht so glatt aus wie Kürbisse. Das Licht scheint jedoch durch die ausgehöhlte Form hindurch und das sieht toll aus – mit vielen Unregelmäßigkeiten und Flecken – fast wie Alabaster! Das Ziel ist jedenfalls auch wie beim Kürbisschnitzen, dass gruselige und grimmige Gesichter entstehen.

Verwendet werden möglichst frische Futter- oder Zuckerrüben, die in der Stadt nicht so leicht zu haben sind. Im Supermarkt bekommt man aber problemlos die runderen Steckrüben.

Zum Kürbis Schnitzen benötigt man verschiedene Werkzeuge. Wir hatten ein scharfes Messer und einen Melonenausstecher. Das ging wirklich prima! Im Handel gibt es zum Kürbisschnitzen auch professionelles Werkzeug mit verschieden großen Schabern – richtige Kürbis-Schnitzsets.

Halloween Basteln

Wie wird’s gemacht?
Zuerst schneidet ihr die Standfläche gerade, so dass der zukünftige Rübengeist gut steht. Dann köpft man die Rübe. Ein Zackenrand wie beim Halloween-Kürbis ist leider nicht so gut machbar, da die Rübe innen nicht mit Fasern und Kernen gefüllt ist.

Dann nimmt man ein geeignetes Werkzeug zur Hand zum Auskratzen: zum Beispiel einen Löffel, vielleicht einen Grapefruitlöffel mit Zackenrand oder einen Melonenausstecher. Ihr höhlt die Rübe gut aus und achtet darauf, dass die Wände an keiner Stelle zu dünn werden. Unsere Steckrübengeister haben eine Wandstärke von rundum ca. 8 mm.

Anschließend widmet man sich dem Gesicht. Wer will, kann die Konturen mit einem Bleistift vorzeichnen. Eckige Formen sind mit einem normalen Küchenmesser einfacher zu schneiden als runde Formen – aber ausprobieren darf man natürlich alles! Wichtig ist, dass die Kerze genügend Luft hat. Falls das Gesicht recht klein wird, sollte man noch zusätzlich „Ohren“ oder auf der Rückseite weitere Löcher einfügen.

Zum Schluss stellt ihr ein Teelicht in die Rübe und macht den Deckel drauf!

Kürbisse schnitzen

Kürbisse schnitzt man auf die gleiche Weise. Ihr schneidet einen Deckel rein, beliebt ist hier die Zackenform, höhlt den Kürbis aus, schneidet ein Gesicht aus und stellt eine Kerze hinein!

Wer möchte, kann Löcher reinschnitzen, oder auch mal die harte Kürbisschale abheben. Damit könnt ihr auch tolle Leuchteffekte erzielen, vor allem wenn es sich um verschiedene Wandstärken handelt. Das geht mit einem scharfen Messer ganz gut – man sollte aber im Umgang mit einem solchen Werkzeug gut geübt sein.

Die fertigen Rübengeister und Kürbislaternen stellt man in der Nacht vor Allerheiligen – also vom 31. Oktober zum 1. November – ins Fenster oder in den Vorgarten!

 Wem Teelichter zu gefährlich sind: im Handel gibt es künstliche Teelichter, die sogar flackern!

Viel Spaß beim Basteln und Kürbis Schnitzen!

Weitere Artikel, die euch bestimmt interessieren: Basteln mit Kindern, alle Halloweenveranstaltungen auf einen Blick, Kürbisausstellung auf dem Spargelhof Klaistow, Tipps für schlechtes Wetter und der Kinderfilm des Monats November!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über den Autor

Maja hat 175 Artikel für ytti geschrieben